Ironblogger in der Presse

In den letzten Tagen sind zwei Artikel über das Ironblogging erschienen (soweit ich das mitbekommen habe – weitere Links gerne in die Kommentare, ich trage sie dann nach).

Bei Spiegel Online erfahren wir, dass es in Hamburg keinen Urlaub gibt (die Armen! ;-)):

Urlaub gebe es keinen, der technische Aufwand für solche Ausnahmen wäre zu hoch; wer für zwei Wochen verreisen will, könne die beiden Texte ja vorschreiben, schlägt Kaufmann vor.

Und bei DW.de ist unsere Super-Bloggerin Karin wortreich vertreten:

Als die Ironblogger Bonn starteten, ist sie sofort dabei gewesen. „Ich schreibe gerne“, erzählt sie. Ebenso gerne liest sie andere Blogs. Aber nur, wenn sie merkt, dass Herzblut und Empathie in den Texten stecken, betont sie noch. Ein erstes Treffen der Bonner Blogger gab es auch schon. „Das war richtig gut. Man weiß, dass man eine gemeinsame Sache hat: Man will schreiben und gehört werden“, sagt Karin, und freut sich, dass sie neue Leute kennengelernt hat, mit denen sie schon Ideen ausgetauscht und entwickelt hat.

Wir freuen uns, dass die Idee des Ironbloggings weiter Verbreitung findet. Für Neuanmeldungen sind wir selbstverständlich jederzeit offen!

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Dentaku » Iron Blogger: Medienecho

Schreibe einen Kommentar